"Global Disinformation Index" will alternativen Medien Geldhahn zudrehen

7 312
1.6%
RT DE614K
Published on 30 Sep 2019, 1:45
Der Global Disinformation Index (GDI) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Werbung auf Webseiten zu verhindern, wenn diese Fake News verbreiten. Das klingt nach einer guten Sache. Tatsächlich geht es wohl darum, missliebige Meinungen zu unterdrücken, indem man ihnen den Geldhahn zudreht.

Und Überraschung! Auch RT.com gehört zu den Seiten, die laut dem GDI angeblich Fake News verbreiten.

Zu den Finanziers des GDI gehört übrigens auch das britische Außenministerium. Eine wohl nicht ganz so unabhängige Institution. Und mit Anne Applebaum sitzt eine Russlandhasserin im Beirat, die unlängst noch die Lüge von der Trump-Russland Verschwörung verbreitete.

Mehr auf unserer Webseite: deutsch.rt.com

Folge uns auf Facebook: facebook.com/rtdeutsch
Folge uns auf Twitter: twitter.com/RT_Deutsch
Folge uns auf Instagram: instagram.com/rt_deutsch

RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT - Der fehlende Part.
news