Söder oder Laschet? Streit in der Union dauert an

44 166
41.1%
Published on 18 Apr 2021, 13:15
In der Union wächst angesichts der ungeklärten K-Frage die Sorge vor einer zunehmenden Spaltung. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Carsten Linnemann, warnte davor, den Kanzlerkandidaten mit einer Kampfabstimmung in der Fraktion zu ermitteln." Was wir jetzt brauchen, ist eine gemeinsame Lösung und keine Kampfabstimmung in der Fraktion. Ansonsten drohen Gräben aufgerissen zu werden, die sich nur schwer wieder zuschütten lassen", sagte Linnemann den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Entscheidend sei jetzt, dass es sehr schnell eine Einigung gebe. "Beide haben uns das Wort gegeben, dass sie es am Wochenende klären wollen. Also spätestens an diesem Sonntag", so Linnemann, der seine Unterstützung für CDU-Chef Laschet bekräftigte: "Er hat in NRW bewiesen, dass er die CDU breit aufstellen und mit nur einer Stimme Mehrheit regieren kann."

Armin Laschet und sein Kontrahent, CSU-Chef Markus Söder, hatten sich am vergangenen Sonntag zur Übernahme der Kanzlerkandidatur bereit erklärt. Am Montag stellten sich die Spitzengremien von CDU und CSU jeweils hinter ihren Parteichef. Seither steht eine Einigung trotz intensiver Gespräche aus.Eine von den Rivalen selbst gesetzte Frist für die Lösung der K-Frage läuft heute ab. Sollte an diesem Wochenende keine Einigung erfolgen, könnte es zu einer Kampfabstimmung in der Bundestagsfraktion kommen.

Mehr Informationen zum Kandidaturstreit in der Union: tagesschau.de/inland/k-frage-u...
news