Bundestag stimmt über Ausnahmeregelungen für Geimpfte und Genesene ab

2 653
94.9%
Published on 6 May 2021, 15:00
Am Donnerstag stimmte der Bundestag über den Gesetzentwurf zur Ausnahmeregelungen von gegen Corona geimpften und genesenen Bürger ab. Demnach müssten Geimpfte und Genesene beim Einkaufen oder Friseurbesuch keinen negativen Test mehr vorlegen und könnten sich ohne Einschränkungen privat treffen.

Nach ersten Studienergebnissen erkranken gegen das Coronavirus Geimpfte seltener und – falls doch – weniger schwer an einer Coronavirus-Infektion. Auch die Möglichkeit der Weitergabe des Virus wird durch eine Impfung verringert. Am Donnerstag entschied der Bundestag, dass die Grundrechtseinschränkungen für Geimpfte und Genesene in Deutschland künftig nicht mehr gelten. Nach dem Bundestag will an diesem Freitag auch der Bundesrat der Verordnung zustimmen. Die Erleichterungen könnten somit am Wochenende in Kraft treten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte die Lockerungen in Aussicht gestellt.

Eine Person gilt 14 Tage nach Erhalt der zweiten Vakzindosis als gegen das Coronavirus geimpft. Die Geimpften und diejenigen, die eine Coronavirus-Infektion durchlaufen haben, dürfen ohne die Vorlage eines aktuellen Corona-Tests in Geschäfte, zum Friseur und in Zoos. Die Quarantänepflicht nach Reisen entfällt. Allerdings bleibt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes dort bestehen, wo sie vorgeschrieben ist. Viele Länder hatten bereits Lockerungen für diesen Personenkreis umgesetzt.

Derzeit werden Personen ab 16 Jahren in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft. Noch sind die Impfstoffe nicht für Kinder zugelassen. Laut den neuesten Zahlen des deutschen Gesundheitsministeriums hatten etwa 25.5 Millionen Menschen, das heißt 30 Prozent der Bevölkerung, bis Donnerstag mindestens eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten. Über 7.1 Millionen wurden vollständig geimpft. Den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts zu Folge gab es in Deutschland insgesamt 3.473.503 Corona-Fälle und 84.126 mit COVID-19 verbundene Todesfälle.

Mehr auf unserer Webseite: de.rt.com/​​

Folge uns auf Facebook: facebook.com/rtde​​
Folge uns auf Twitter: twitter.com/de_rt_com​​
Folge uns auf Instagram: instagram.com/de_rt_com​​
Folge uns auf Telegram: t.me/rt_de​​

RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
news