Nach den tödlichen Fluten in Deutschland | DW Reporter

718 426
7.8%
Published on 25 Jul 2021, 11:34
Deutschland steht unter Schock. Tagelanger Starkregen hat mehrere Flüsse über die Ufer treten lassen. Ganze Städte und Dörfer sind überschwemmt. Mehr als 160 Personen verloren ihr Leben. Es wird lange dauern, die Folgen zu beseitigen.

Es sind mehrere Länder in Mitteleuropa, die unter dem extremen Wetter leiden, etliche Menschen überleben die Flut nicht. Vor allem jedoch ist Westdeutschland betroffen: Rheinland-Pfalz, aber auch der Süden Nordrhein-Westfalens und Teile Bayerns. Das Wasser zerstört Autobahnen, Häuser und ganze Existenzen. Wo die Pegel zurückgehen, bleiben zäher Schlamm zurück und tonnenweise Trümmer. Bundeskanzlerin Merkel und andere Spitzenpolitiker zeigen vor Ort Flagge und versprechen rasche Hilfe für die Opfer des Hochwassers. Doch viele Betroffene kritisieren, die staatliche Hilfe verlaufe chaotisch. Auf der anderen Seite sind Solidarität und Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung groß, nicht nur unter Nachbarn. DW-Reporter Miodrag Soric hat sich in den besonders stark betroffenen Ortschaften Schuld und Walporzheim in Rheinland-Pfalz umgesehen und berichtet, wie sich Anwohner und Helfer gegen die Auswirkungen des Hochwassers stemmen.

DW Deutsch Abonnieren: youtube.com/user/deutschewelle...
Mehr Nachrichten unter: dw.com/de
DW in den Sozialen Medien:
►Facebook: facebook.com/deutschewellenews...
►Twitter: twitter.com/dwnews
►Instagram: instagram.com/dwnews


#Flut #Hochwasser #Deutschland
news