CORONA: Infiziert trotz Covid19-Impfung? Das müssen Sie über die Impfdurchbrüche wissen I WELT News

84 366
80%
WELT1.07M
Published on 25 Oct 2021, 16:30
CORONA: Infiziert trotz Covid19-Impfung? Das müssen Sie über die Impfdurchbrüche wissen I WELT News

Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) wirbt für Corona-Auffrischungsimpfungen in Pflegeeinrichtungen. Insbesondere ältere Menschen müssten vor sogenannten Impfdurchbrüchen, also vor einer Infektion trotz vollständiger Impfung, geschützt werden, heißt es in einer Mitteilung seines Ministeriums vom Montag. Durch Auffrischungsimpfungen würde der Schutz entscheidend verstärkt.

Insgesamt habe es in Bayern bisher mehr als 207.300 Auffrischungsimpfungen gegeben. Holetscheks Ziel ist, dass noch mehr Menschen von dieser Möglichkeit Gebrauch machen - das gelte auch für die Beschäftigten in Pflegeeinrichtungen. Insbesondere bei Menschen, die ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben, sei eine Drittimpfung nach sechs Monaten ratsam. „Zwar haben durch Impfdurchbrüche erkrankte Bewohner von Pflegeeinrichtungen zumeist mildere Krankheitsverläufe“, sagte der Politiker. Doch mögliche Folgen des Post-COVID-Syndroms dürften nicht unterschätzt werden.

Die aktuellen Empfehlungen sehen eine Auffrischungsimpfung für Über-80-Jährige, Hochrisikopatienten, Menschen mit einer Immunschwäche sowie für Berufsgruppen vor, die regelmäßig Kontakt mit infektiösen Menschen haben. Nach individueller Entscheidung und ärztlicher Beratung könnten zudem auch Über-60-Jährige Auffrischungsimpfungen erhalten. Die erste Impfserie sollte aber in jedem Fall mindestens sechs Monate zurückliegen

#corona #covid19 #impfdurchbruch

Der WELT Nachrichten-Livestream bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT YouTube Channel bit.ly/WeltVideoTVabo
Die Top-Nachrichten auf WELT.de bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen bit.ly/WELTdokus
Die Mediathek auf WELT.de bit.ly/2Iydxv8
WELT Nachrichtensender auf Instagram bit.ly/IGWELTTV
WELT auf Instagram bit.ly/2X1M7Hk

In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team

Video 2021 erstellt
news