ADIEU ANGELA: Bundeswehr verabschiedet sich mit Großem Zapfenstreich von Kanzlerin Merkel

237 758
3.8
WELT1.11M
Published on 2 Dec 2021, 8:45
Die Bundeswehr verabschiedet sich am Donnerstagabend mit einem Großen Zapfenstreich von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Die scheidende Regierungschefin wird vor dem für 19.30 Uhr geplanten Beginn der Zeremonie eine kurze Rede halten. Wegen der Corona-Pandemie gibt es anders als üblich keinen Empfang und eine deutlich geringere Zahl an Gästen. Als Ehrengast wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet, er wird von seiner Ehefrau Elke Büdenbender begleitet.

Als musikalische Einlage hat Merkel für ihren Abschied unter anderem den Titel «Für mich soll's rote Rosen regnen» von Hildegard Knef ausgesucht. Neben dem Kirchenlied «Großer Gott, wir loben Dich» wird das Stabsmusikkorps der Bundeswehr auch den Song «Du hast den Farbfilm vergessen» spielen, mit dem die Punk-Sängerin Nina Hagen 1974 in der DDR einen Hit landete. Zuerst hatte der «Spiegel» über Merkels Musikauswahl berichtet.

Der Große Zapfenstreich gilt als höchste Würdigung, welche die deutschen Streitkräfte einer Zivilperson zuteilwerden lassen können. Mit dem Brauch werden neben Bundeskanzlerinnen und Bundeskanzlern etwa auch Bundespräsidenten und Verteidigungsminister bei ihrer Verabschiedung geehrt. Seine Ursprünge gehen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Das Zeremoniell findet immer abends statt, besteht aus einem Aufmarsch, mehreren Musikstücken - darunter die Nationalhymne - und dem Ausmarsch. Auch Fackeln gehören dazu.

#merkel #bundeswehr #zapfenstreich

Der WELT Nachrichten-Livestream bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT YouTube Channel bit.ly/WeltVideoTVabo
Die Top-Nachrichten auf WELT.de bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen bit.ly/WELTdokus
Die Mediathek auf WELT.de bit.ly/2Iydxv8
WELT Nachrichtensender auf Instagram bit.ly/IGWELTTV
WELT auf Instagram bit.ly/2X1M7Hk

In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team

Video 2021 erstellt
news